Die Datenträger in der Informations- und Kommunikationstechnik haben je nach Medium, physikalisch oder chemisch bedingt, eine unterschiedliche Lebensdauer von Jahren bis einigen Jahrzehnten. Durch äußere Einflüsse können Daten auf Speichermedien verändert oder unbrauchbar werden.

Deshalb werden für wichtige Daten Vorkehrungen eines Datenverlustes ergriffen, um eine Datenwiederherstellung mit Hilfe erstellter Sicherungskopien mit möglichst aktuellem Stand zu ermöglichen.

Eine Wiederherstellung kann unter anderem nach individuellen, menschlichen Fehlern nötig werden z.B. durch versehentliches Löschen, aber auch nach einem Defekt der Speichermedien, bei Auftreten sonstiger Systemfehler oder nach Aktivierung von Schadsoftware.